Was ist es was dich tagtäglich antreibt, dich nährt und dir Kraft schenkt?

Aktualisiert: 22. Jan.

Und was kannst du tun, um diese Kraft & Energie zu fördern? Tauche mit mir in die wahnsinnig spannende Wirkungsweise des Ayurveda ein


Nähre dich gut, denn nur so kann dein Körper dir Energie schenken.

Aber wie kannst du dich denn „nähren“? Natürlich denken wir dabei zunächst an die Nahrung und somit unsere Ernährung. Dabei ist es essentiell uns mit frischer, qualitativ hochwertiger Nahrung zu versorgen.

Ayurveda Erdung

Darüber hinaus kannst du dich auch auf mentaler Ebene nähren bspw. durch neues Wissen, was du dir aneignest. Aber natürlich auch in der Natur bspw durch den Boden unter deinen Füßen, der dich tagtäglich trägt. Auch er kann dir unendlich viel Energie schenken. Das merkst du vielleicht nach einem Spaziergang im Wald.


Zudem nähren wir uns auch durch das Wasser, was du zu dir nimmst und was durch dich fließt. In der Gegenwart von Wasser, besonders stillen Gewässern, aber auch das beruhigende Rauschen des Meeres, wirst du ruhig und in dich gekehrt. Denn wir alle bestehen größtenteils aus Wasser und der Körper gleicht sich an. Wie die Stellung des Mondes Einfluss auf Ebbe und Flut hat (und durch unseren großen Wasseranteil auch auf uns), so auch die Gegenwart von Wasser. Und wir tragen gleich zwei Doshas mit einem Wasseranteil in uns: Kapha und Pitta. Somit das einzige Element was gleich zweimal vertreten ist (auch wenn beim Pitta etwas weniger).

Entschleunigung, Entspannung, relax

Denn Wasser gemeinsam mit Erde erhöht unsere Ruhe und Stabilität und somit unsere Substanz, unseren Nährboden oder auch unser Fundament. Wir nähren uns somit besonders durch das Element Erde und Wasser auf körperlicher und auf mentaler Ebene.




Doch natürlich nähren und schenken uns nicht nur die Erde und Wasser Energie, was wären wir ohne die Sonne und ihre Wärme? Sie schenkt uns Energie & vor allem Kraft das umzusetzen, was wir uns vorgenommen haben, auf mentaler Ebene. Und auf körperlicher Ebene ist das Element Feuer haupt-verantwortlich unsere aufgenommene Nahrung in Gewebe umzuwandeln.


Nicht zu vergessen der Wind und somit die bewegte Luft, denn diese treibt unser System an und gibt Bewegung rein. Denn nur dann wird das Feuer in uns entfacht und die einzelnen Bestandteile bewegt und somit von einem Ort zum anderen transportiert. Aber auch wir bewegen uns dadurch und können laufen, springen und tanzen. Wenn wir also die entsprechenden Doshas ausgleichen wollen, wie Vata mit den Elementen Wind & Raum (Äther), braucht es gegenteilige Eigenschaften. Das ist im Fall von Vata, das benetzende Wasser & die Stabilität gebende Erde, die uns den Wind etwas aus den Segeln nimmt & ganz leicht wieder auf den Boden der Tatsachen zurückbringt.

Das können wir bspw. in Form von Nahrung

erreichen durch Kürbis oder Wurzelgemüse wie Kartoffeln, mein Liebling die Süßkartoffel, Karotten oder Rote Beete. Aber dabei besonders durch warme und somit gekochte und ganz wichtig frische Nahrung, da sie natürlich sehr viel mehr Nährstoffe enthält als Fertigprodukte etc.

Über die Ernährung hinaus, hilft uns auch ein Spaziergang in der Natur, aber auch Routinen in den Alltag zu integrieren. Denn Routinen geben uns Stabilität und eine gewisse Struktur, die gerade für das Vata-Dosha und somit das windige in uns essentiell sind.


Aber auch andersrum, wenn wir zu stark mit dem Boden verwurzelt sind, kann es zu Energie- und Antriebslosigkeit und einer gewissen Schwere im Körper und Geist kommen. (Weitere Faktoren, findest du hier in meinem Instagram Post). Dann braucht es Bewegung im Außen und etwas Antrieb bspw. in Form von körperlicher Bewegung, Sex, aber auch geistige Bewegung durch das Erlernen einer neuen Sprache, Weiterbildung oder anregenden Gesprächen etc. Innerlich und somit in Form von Nahrung kann man u.a. durch leichte Mahlzeiten mit einem hohen Gemüse Anteil in Kombination mit anregenden Gewürze wie Ingwer, Pfeffer, Kreuzkümmel oder Zimt, den Stoffwechsel wieder etwas aktivieren.

Doch scharfe Gewürze bspw. wären sehr kontraproduktiv, wenn wir bereits viel Feuer in uns tragen und das mental durch Ehrgeiz etc. feststellen, aber auch körperlich durch Hunger und eine schnelle Verdauung. (Weitere Faktoren wie du ein Pitta-Dosha in Balance und Dysbalance erkennst, findest du hier) Aber was brauchen wir dann?


Bewegung bspw. in Form von Krafttraining kann uns helfen Druck abzulassen. Doch zu stark z.B. noch mit Wettkämpfen verbunden, würde unser Feuer noch mehr zum Lodern bringen. Da Feuer sehr heiß ist, braucht es also kühle Substanzen wie Gurke, Wassermelone, Blattsalate, Ghee (ayurvedische Butterschmalz) oder in Form von Gewürzen wie Kardamom und Kurkuma etc.


Wenn das Feuer zu heiß ist und hoch kocht, kann es zudem auch an unserem größten Organ, der Haut sichtbar werden und sich in Form von Entzündungen zeigen. Natürlich auch an anderen Stellen, nur da ist es für uns sichtbar. Also auch hier nicht noch zusätzlich erhitzen durch Kaffee, Tomaten, frittiertes etc., sondern kühlen, kühlen, kühlen von innen und von außen. (siehe auch weitere Tipps in meinem Blog-Artikel "Heiße Ayurveda-Tipps für deine Kühlung")


Das sind Beispiele dafür wie leicht es ist, die Naturgesetze und somit die Prinzipien des Ayurveda zu verstehen und dann entsprechende Handlungen abzuleiten. Möchtest du tiefer und vor allem individuell für DICH und Deinen Körper und Geist eintauchen? Bei meinem Gesundheitscoaching lernst du die Tipps, Tricks und Empfehlungen und ihre Hintergründe nicht nur kennen , sondern sie dann auch in deinen Alltag zu integrieren. Denn mir ist die Praktikabilität in der Umsetzung sehr wichtig und dass du es somit langfristig für dich und dein Leben passend integrieren kannst. Außerdem wirst du auch ganz viel über dich und die Signale deines Körper erfahren. Wie klingt das für dich? Spannend? Dann melde dich bei mir :) Ich freue mich auf dich Deine Jill

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Gesund im Mund